Geschichte

Gasthof "Adler" - .... eine gastliche Stätte mit geschichtlicher Tradition !

Bereits im Zins- und Gültbuch des Amtes Schillingsfürst von 1522 wird an hiesiger Stelle "der Wirt zu Frankenheim" erwähnt. Eine Besonderheit des Gasthauses war damals die so genannte "Kaiserliche Freiheit", eine Asylstätte für Verfolgte. Gegen Entrichtung einer geringen Gebühr durften sich nämlich Straftäter bis zur Aburteilung ihres Falles hier im Wirtshaus sowie auf dem Weg zur Kirche oder ins Badehaus in der Nähe der Wörnitzquelle (Freiheitsgässchen) vor einer Festnahme oder eines Racheaktes sicher fühlen - Untersuchungshaft im Wirtshaus.

Eng verknüpft war die Geschichte des Gasthofes stets mit der der Grafen und späteren Fürsten.

So durfte der Wirt nur Wein aus dem Besitz der Standesherrschaft ausschenken; dafür waren aber auch alle Untertanen verpflichtet, sämtliche
Feiern und Familienfeste im Gasthof abzuhalten. Rund 600 hl  (???) sollen allein 1612 in fröhlicher Runde getrunken wordensein.
Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Wirtshaus, wie auch ein Großteil des Ortes, ein Raub der Flammen; aber bereits 1652 errichtete man an
derselben Stelle wieder die "Erbschankstatt zu Frankenheim"
Seit 1959 befindet sich der Gasthof "Adler" im Besitz der Familie Trumpp.
Beim Umbau des über 366 Jahren alten Gebäudes gelang es, denkmalpflegerische Baumaßnahmen mit neuzeitlichem Komfort und gemütlicher
Gastlichkeit zu verknüpfen.
Schillingsfürst, den 11. Dezember 2018